Montag, 5. September 2011

Ausflüge der besonderen Art und ein wunderschönes Wochenende

Buenas Tardes.

Ich melde mich gut erholt vom Wochenende wieder zurück in der Blog-Szene.
Die letzte Woche war ziemlich anstrengend. Letzten Mittwoch kam ich morgens etwas verspätet im Kindergarten an (allerdings sind hier 15 Minuten wohl kein Problem.) Schuld war der Wecker der leider nicht so wollte wie ich. Es schien wohl nicht sonderlich schlimm, also machte ich mich auch direkr ans Werk und beschäftigte mich den Kindern die schon da waren. Nach einer Stunde gab es dann Frühstück, ehe es danach auf einen Auflug ging - von dem ich nichts wusste. Ich würde es ja auf meine noch nciht ganz so perfekten Spanischkenntnisse schieben, aber ich bin mir sicher: ES HAT NIEMAND ETWAS GESAGT!

Meine Gruppe - In der Sporthalle angekommen
Ist ja auch egal. Es war ganz spaßig.Mit 3 Tias und ca. 20 Kindern an der Hand ging es dann in den Reisebus der uns in die nur gute 5Minuten entfernte Sporthalle brachte. Ich steig anfangs nicht so ganz durch. Wir waren in einer Sporthalle in der eine Bühne aufgebaut war und am Rand standen massig Zuschauertribünen. Wie sich herausstellen sollte, war dies eine Veranstaltung für Kinder, bei der einiger Figuren aus diversen Zeichentrickserien (am Freitag erfuhr ich dann es waren Akteure aus "Lazy Town" - ich kannte diese Serie bis dato nicht und wurde von allen komisch angeguckt.Selbst Lukas war das ganze ein Begriff) auftraten.
Es wurde getanzt, gesungen und gespielt ehe es dann zum Mittagessen wieder in den Kindergarten ging. Teilweise waren die Kids so müde, das sie sich anstrengen mussten beim Essen noch wach zu bleiben. Danach noch ein bisschen auf den Hof zum toben, ehe ich mich mit knurrendem Magen auf den Weg nach Hause machte, wo schon ein gedeckter tisch auf mcih wartete - WOW! Der rest des Tages verlief dann wie immer. Mittagessen, ein kleines Schläfchen und ab ins Refugio. Um 17.00 Uhr haben wir mit einer Tia die momentan dort ist Handpuppen gebastelt. 8 Kinder haben quasi aus "Sch.... Gold gemacht." Diesen Mittwoch wird dann wohl das Drehbuch geschrieben. Nach getaner Arbeit ging es dann nach Hause.






Mein "Arbeitsplatz" in den letzten 10 Tagen <3
Donnerstag wars dann eher langweilig. Ich war im Kindergarten und hab dort bis 13.30 Uhr gearbeitet. Neben Puzzlen, Memory, malen und spielen war ich außerdem noch die anlaufstelle für jedes Kind das einmal durch die Luft gewirbelt werden wollte. Will eins, wollen sie alle. Dementsprechend müde bin ich dann nach Hause wo ich im sitzen auf meinem bett einschlief und als ich wach wurde allerdings so fit war, das ich erstmal joggen ging und danach war ich so platt, dass ich nach einer eigentlich belebenden Dusche trotzdem noch so müde war
das ich direkt einschlafen konnte. ...ZzZzZzZzZzZz








Fleißig am Malen :)
Als ich dann Freitag morgen im Kindergarten ankam, war zuerst alles wie immer. Das heißt: spielen, frühstücken und ab auf den Hof - bis mich dann eine Tia fragte, ob ich nicht Lust auf einen Ausflug hätte. Da sagt man doch nicht nein. Auch Lukas - der grade vergeblich kam um mit den Kinder Sport zu machen - war mit von der Partie. Es ging auf den Hauptplatz der Stadt - den "Plaza Prat." Dort war eine Verantstaltung für integrative Kindergärten, so wie wir es einer sind. Es gab ein Programm für die Kinder. Es wurden Bilder gemalt und hinterher den anderen anwesenden Kinder gezeigt, ehe SIE dann wieder kamen - die Charaktere aus "Lazy Town". Da wurde mir dann also auch erklärt wen ich bei dem Ausflug am Mittwoch zuvor auf der Bühne rumhampeln sah. Als die Veranstaltung sich so langsam dem Ende neigte, haben wir also alle kleinen Rabauken wieder eingesammelt und uns in den für uns viel zu kleinen Bus gequetscht. Im Kindergarten war dann alles wie immer. Die Kids haben sich sogar sofort brav die Hände gewaschen, ehe sie sich scheinbar ausgehungert an den Tisch setzten und ihr Essen in "Null komma nichts" verschlangen.
Danach das alltägliche. Spielen, spielen und spielen.

So und nicht anders 

Zu Hause angekommen hab ich dann fix gegessen, war joggen und bin Abends mit Daniel,Mauricio und Lukas nach Alto Hospicio gefahren, weil der Neffe von Daniel und Mauricio Geburtstag hatte. Nach dem wir gerätselt hatten wie alt der Kurze jetzt wird, wir die Torten eingeladen und "sicher" verstaut haten ging es los. Es gab ja so viel süßkram. Alter Schwede das könnt ihr euch nicht vorstellen - war der Teller leer, wurde dir sofort wieder was angeboten. Kein Wunder das mir dann Abends gegen 22Uhr so schlecht war, das ich mich einfach - kugelrund wie ich war - irgendwo in die Ecke hauen wollte. So nahm der Abend langsam sein Ende und nach dem zum Alltag gehörenden Canasta rollte ich dann auch ins Bett.
Endlich !!


Den Samstag verbrachten wir damit, zu schlafen. Erst abends so gegen 18Uhr sind wir dann mal in die Stadt aufgebrochen. Ein wenig planlos irrten wir umher, bis ich dann meine Freunde die Seelöwen besuchen gehen wollte. Was ein Spektakel. Da liegen doch tatsächlich 25 teilweise dicke, fette und stinkende Seelöwen Arsch an Arsch auf dem Steg. Man sollte meinen so müde wie die waren, sollte es ruhig und friedlich sein. Pustekuchen. Ein kleiner zierlicher Seelöwe (so wie ich es wohl einer wäre - HAHA) robbte vom einen zum anderen Ende ( ich nehme an weil die Luft dort besser war.) Aber nicht etwa an den ganzen friedlich schlummernden Dickhäutern vorbei - NEIN - genau "drübbah." Da war das Gebrüll groß. Eine Geräuschkulisse wie im Schweinstall. Da flogen die Fetzen und auch ein bisschen Sabber oder wie ich fand "hochkonzentrierte nach fisch riechende Seelöwenrotze." Irgendwann hatten wir dann auch keine Lust mehr und sind zum Strand gelaufen und dann irgendwann nach Hause.

Tja und am Sonntag .. Da waren wir um 12.00Uhr mit Nicole & Familie zum Grillen am Strand verabredet. Wir packten also unsere sieben Sachen, fuhren zu Nicole und von dort aus dann zum Strand. Wie der Tag so ablief, können Bilder wohl besser beschreiben als Worte:
Während einige von uns ..

.. am Wasser Fussball spielten

unterhielten sich andere angeregt,
oder kümmerten sich "GOTT SEI DANK" ums Essen.






















 

Vollgefuttert wie wir waren, hatten wir alle das Bedürfnis das grad angefressen Fettpolster wieder loszuwerden :D. Also rauf auf den Berg und wieder runter und wieder hoch und wieder runter ...

Vollkommen ausgepowert waren wir dann gegen fünf zu Hause. Es war ein echt wunderschöner Tag. Zwar hat der Winter uns seine Anwesenheit noch spüren lassen, aber das war egal. Später am Abend hab ich dann mit meiner Vorgängerin Lotte geskyped. Später stießen dann auch noch Peter - der genaugenommen dann Lukas Vorgänger ist - und eben dieser hinzu. Es war echt schön. Man fühlt sich einfach super verstanden, wenn man mit denen reden kann die noch bis vor kurzem hier waren und unsere Arbeit gemacht haben. Es tut wirklich gut zu wissen, das dort jemand ist der ein offenes Ohr hat und einem auch mit einem Rat zur Seite stehen kann. Danach ging es noch kalt duschen, eine Runde Canasta spielen und dann totmüde und glücklich ins Bett.

Das solls auch schon wieder gewesen sein.
Ich werde mich das nächste Mal melden, wenn "Tia Lisa" dann endlich weiß wo sie das nächste Jahr arbeiten wird ;-). Momentan ist es nämlich zum heulen, weil ich mich einfach noch nicht entscheiden kann ob ich in der Babykrippe oder dem Kindergarten arbeiten will. Bis Freitag hab ich noch Zeit. Wer die Wahl hat, hat die Qual.


Hasta luego
"Tia" Lisa



Kommentare:

  1. Hallo Lisa, diesmal mussten wir ja echt lange auf einen, wie immer super, tollen, Bericht warten. Ja, nun steht die erste Entscheidung für Dich an, kleine Kinder viel Arbeit, aber auch glückliche Kinderaugen. Größe Kinder, viel Muskelkraft, wenn man sie tragen muß, aber da kann man auch schnell seine Sprachkenntnisse auffrischen, denn die erzählen ja die ganze Zeit. Ist also bestimmt nicht anders wie in jedem Land.
    Aber auch hier in dieser Lage wirst Du bestimmt die richtige Entscheidung für Dich treffen.
    Weiterhin alles Gute für Euch

    AntwortenLöschen
  2. Hi Lisa, wollten mal sehen was du so treibst. Scheint dir ja viel spaß zu machen dort zu arbeiten.
    Weiterhin alles gute und gruß vom möhnesee

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lisa,
    toller Bericht, danke. Da überkommt mich doch das Fernweh, wenn ich im Büro am Computer sitze. Es sieht so aus, als hättest Du dort ein schönes Projekt mit sinnvoller Arbeit gefunden. Genieß das Abenteuer. Ich hoffe Du hast auch Gelegenheit zu reisen - gibt einiges zu sehen. Alles Gute. Bene

    AntwortenLöschen